unser QTH

So reizvoll Saupsdorf und seine Umgebung aus landschaftlicher Sicht auch sind (siehe zB den "Freizeitführer Kirnitzschtal"), so sehr bringt es auch jeden ins Schwitzen, der irgendwas mit Funk zu tun hat. Fernseh- und Mobilfunkbetreiber können ein Lied davon singen:

Berge...! Nicht mal hoch, wenn man "richtige" Gebirge als Vergleich heranzieht, aber dafür zahlreich und in allen Richtungen. Egal, wohin man sieht, nach ein paar Kilometern macht sich hämisch grinsend der nächste Hügel breit. Und dahinter kommt noch einer und so weiter und so fort...

Ein Blick vom Wachberg zum QTH (Richtung Süden).

Daß UKW-Betrieb unter diesen Umständen alles andere als einfach ist, macht natürlich jedes QSO doppelt wertvoll. Von unserem Standort aus sind folgende Relais mehr oder weniger gut zu arbeiten:

auf 70cm:

auf 2m:

Packet-Radio ist nochmal ein Fall für sich. Der nächstgelegene Digipeater ist zwar DB0LOE auf dem Kottmar, aber (wie üblich) genau hinter einem Berg. Bleibt noch DB0DSD in Dresden - ca 50km Luftlinie. Und siehe da: mit 20 Watt an einer WH-59N schafft man es manchmal sogar, eine Verbindung länger als 15min aufrecht zu erhalten. Grrr...

Noch ein Blick aufs QTH, diesmal in Richtung Westen. Dresden liegt ca. 50km hinter diesem "Hügel"...

Auf Kurzwelle (sofern ich mich mal an den Transceiver traue, hi) sieht es dann doch besser aus. Aufgrund der zwangsläufig steilen Abstrahlung ist DX zwar eher ein frommer Wunsch, aber zumindest europaweit ist vernünftiges Arbeiten möglich.

Aber man sollte doch nicht nur meckern: Unser "Hausberg", der Wachberg, ist unter anderem in der "Sächsischen Bergwertung" vertreten. Von seinem Gipfel aus (auf dem sich übrigens das Gasthaus Wachbergbaude befindet), bietet er in süd- und südwestlicher Richtung freien Blick bis ins Osterzgebirge.

Ein Blick vom QTH in Richtung Nordosten. Der Pfeil zeigt auf die Wachbergbaude.

Außerdem wurde im Herbst 2000 in unserem Nachbarort Hinterhermsdorf ein Aussichtsturm auf dem Weifberg eingeweiht. Völlig aus Holz und ca 35m hoch bietet er einen herrlichen Blick vom Lausitzer Bergland über die Sächsische und Böhmische Schweiz bis ins Erzgebirge. Hinweis: Seit diesem Jahr ist der Weifberg ebenfalls in der Bergwertung vertreten!